Die DEHOGA rechnet in den kommenden drei Jahren mit einem zunehmenden Wettbewerb in der Hotellerie, da rund 400 geplante neue Hotels mehr als 70.000 Zimmer auf einen Markt bringen werden, der bereits von Überkapazitäten geprägt ist. Der Restaurant-, Bar- und Cafébereich sieht sich laut DEHOGA zunehmender Konkurrenz durch Einzelhandelsgeschäfte und Tankstellen ausgesetzt. Der Arbeitgeberverband sieht in der Qualität des Dienstes einen Schlüssel zum Erfolg. Arbeitnehmer, die Reinigungsarbeiten durchführen, haben einen Mindeststundensatz von: NOK 187.66. Der BDS berichtet in seinem Geschäftsbericht 2009/2010, dass er in Zusammenarbeit mit den Berufsschulen mehrere Wettbewerbe für Auszubildende unterstützt, die den Beruf des “Spezialisten für Systemgastronomie” (Fachmann/-Frau für Systemgastronomie) erlernen. Seit 2008 unterstützt der BdS eine spezielle universitäre Ausbildung zum Management in Hotel- und Tourismus- und Gastronomie- und Gastronomiemanagement. Während dieser Studien erhalten die Studierenden eine Ausbildung an einer Universität und nehmen an Ausbildungsprogrammen in Catering-Unternehmen teil. Die NGG ist die einzige Gewerkschaft, die an Tarifverhandlungen in der Branche beteiligt ist. Die NGG hat insgesamt 206.000 Mitglieder (2010).

Rund 41 % der Mitglieder sind Frauen. Zahlen über die Mitgliedschaft in Hotels und Restaurants werden nicht veröffentlicht, aber es wird zugegeben, dass die Gewerkschaftsdichte in diesem Sektor insgesamt gering ist. Die Struktur der Industrie mit ihrer Dominanz kleiner Betriebe macht es sehr schwierig, eine breite und nachhaltige Gewerkschaftspräsenz aufzubauen. Dies spiegelt sich zum Teil in der marginalen Präsenz der Betriebsräte in der Branche wider. Nach Angaben des Instituts für Arbeitsmarktforschung (IAB) der Bundesagentur für Arbeit (BA) im Bereich “Hotel, Gastronomie und sonstige Dienstleistungen” haben nur 3 % der Betriebe, die 14 % der Beschäftigten in Betrieben mit mindestens fünf Beschäftigten in Westdeutschland beschäftigen, einen Betriebsrat. In Ostdeutschland lag die Deckungsquote der Betriebsräte 2009 bei 4 % bzw. 16 %. Orlof für 2019 (50.000) und eine einmalige Zahlung zu Beginn des neuen Vertrages (26.000) sollten spätestens am 2. Mai bezahlt werden. Der Bundesverband der Systemgastronomie( BdS, gegründet 1988 von den Systemcaterern McDonald es Deutschland und Burger King, ist der Arbeitgeber- und Gewerbeverein der Systemcaterer. Nach Angaben des BdS hat der Verband rund 700 Mitgliedsunternehmen mit rund 100.000 Mitarbeitern in rund 2.500 Betrieben. Die Mitgliedschaft steht Franchisenehmern offen, die als unabhängige Unternehmer auftreten.

Die Mitgliedschaft ist daher von kleinen und mittleren Unternehmen geprägt. Der BdS schätzt, dass es 60 % der Unternehmen und 80 % der Beschäftigten in der Systemgastronomie ausmacht. In der maritimen Bauindustrie haben die Arbeitszeiten allgemeine Anwendung. In anderen Sektoren haben die Arbeitszeiten keine allgemeine Anwendung. Für diese gelten daher die Bestimmungen des Arbeitsumweltgesetzes. Verhandlungsrat für das Restaurant, Cate 1 g und verbündete Gewerke: Erweiterung auf Nichtparteien des konsolidierten Haupttarifvertrags Lesen Sie mehr Bevor der Arbeitgeber den Arbeitnehmer zu einem Abtretungsauftrag avanciert, ist eine Vereinbarung über die Verpflegungs- und Unterbringungsmodalitäten zu treffen. Der Arbeitgeber zahlt in der Regel für Verpflegung und Unterkunft, aber ein fester Unterhaltssatz, die Zahlung nach dem erbrachten Konto oder dergleichen kann vereinbart werden. Bei Güterbeförderungen auf der Straße mit geplanten Übernachtungen wird die Unterhaltszulage nach den von den Behörden genehmigten Sätzen für den steuerfreien Unterhaltsfreibetrag jederzeit gezahlt.

Ein Drittel des Unterhaltszulagenssatzes wird für jeden begonnenen Zeitraum von acht Stunden gezahlt. BdS hat keine OT-Mitgliedschaft. Seit 2010 erlaubt der BdS seinen Mitgliedern, alternativ Einzelarbeitgeberverträge mit der NGG abzuschließen. Selbstständige sind in diesem Sektor organisiert. Sie werden durch das CPIH, das UMIH und das FAGIHT (für Saisonarbeitgeber) vertreten.